Schnellkontakt ausklappen

Haben Sie Fragen?
Lassen Sie sich beraten


Bild einer lächelnden Frau für die Kontaktseite



Classei | Egon Heimann GmbH
Staudacherstrasse 7e
D-83250 Marquartstein
Verschiedene Projekte einer Firma
Bei der vorgereihten Ordnung stehen die alphabetisch sortierten Orga-Mappen voreinander, nicht hintereinander
Vereinfachen Sie Ihre Messeplanung. Kommen neue Aufgaben hinzu, legen Sie einfach einen neue Mappe an.
previous arrow
next arrow
Slider

GTD* Methode: Getting Things done* mit Classei

Slider

Montagmorgen: Sie schließen die Tür zu Ihrem Büro auf und stolpern als erstes über einen Stapel Akten, den Ihr Kollege am Freitag dort abgelegt hat – „müsste mal einsortiert werden“. Dann starten Sie Ihren Computer und öffnen das Fenster. Ein Windzug lässt einige Papiere durch den Raum gleiten, die Sie letzte Woche geordnet hatten. Als Sie sich an Ihren Schreibtisch setzen, zeigt Ihr Posteingang 98 ungelesen Nachrichten an. Im gleichen Moment klingelt das Telefon. Ihr Chef beschwert sich, dass Sie ihn wegen des wichtigen Projektes noch nicht zurückgerufen haben. Stimmt, da war ja was. In der Tür taucht der Kopf Ihrer Kollegin auf. Sie sieht Sie erwartungsvoll an. Den Telefonhörer noch in der Hand schießt Ihnen der Gedanke in den Kopf, dass Sie sie unbeabsichtigt versetzt haben. Der ganz normale Wahnsinn? Mit der Getting Things Done Methode und Classei wäre das nicht passiert! Starten Sie jetzt Ihr persönliches Zeitmanagement, bauen Sie Stress ab und arbeiten Sie effizient!

GTD* Methode – was ist das?

Getting Things Done (GTD*) ist eine Selbstmanagement-Methode von David Allen. Der US-Amerikaner hat die von ihm entwickelten Grundsätze in Büchern festgehalten. Das Ziel von GTD* ist, durch ein einziges Verwaltungssystem für alle Tätigkeiten weder etwas Wichtiges zu vergessen, noch ständig daran denken zu müssen – alle Aufgaben und Pläne sind sicher notiert. Über fünf Phasen schaffen Sie es, alle Dinge geregelt zu kriegen:

  • Zunächst sammeln Sie alle Gedanken sowie Informationen aus Ihren Mails, Notizen und weiteren Quellen.
  • Dabei entstehen viele Notizzettel, die Sie im Anschluss verarbeiten, indem Sie sich fragen: Ist eine Aktion erforderlich? Falls ja, überlegen Sie sich den nächsten konkreten Schritt und schreiben Sie ihn auf. Falls nein, werfen Sie das Papier weg oder legen Sie es auf Wiedervorlage für später.
  • Die Organisation gelingt am besten mit kontextbezogenen Listen, die Sie zum Beispiel als „Einkaufen“, „Kinder“ oder „Urlaub“ bezeichnen können.
  • Indem Sie diese Listen regelmäßig durchsehen, sortieren Sie nicht mehr relevante Dinge aus.
  • Die letzte Phase ist das Erledigen: Hier nehmen Sie sich einfach eine Ihrer Listen zur Hand und arbeiten Ihre selbst definierten nächsten Schritte ab.

So profitieren Sie von der GTD* Methode mit Classei

Der Ansatz von Getting Things Done (GTD*) enthält viele Elemente des Classei-Systems und bedeutet im Kern, die Dinge auf die Reihe zu kriegen: Alle anstehenden Aufgaben notieren Sie in nur einem Verwaltungssystem. Dafür sind die Termin-Sets von Classei perfekt geeignet. Sie unterstützen das Wiedervorlageprinzip von GTD* und schaffen eine systematische Ordnung in allen zeitgebundenen Vorgängen. Darüber hinaus gehört es zur Methodik vom GTD*, dass es keine herumliegenden Stapel geben darf. Das entspricht exakt dem Prinzip von Classei, alles in Mappen abzulegen und das Papierchaos endgültig aus dem Büro zu verbannen.

* Getting Things Done (GTD®) ist eine Selbstmanagement-Methode von David Allen - USA

Slider